Europäischer Patriotismus

admin am 30. April 2010 um 04:07

Vor zehn Jahren haben wir die D-Mark aufgegeben.Viele haben sich damals gefragt wofür. Seit der griechischen Tragödie ist deutlich warum: Für Stabilität, Wachstum und Zusammenhalt; und vor allem dafür.

Schon in den 70`gern waren vermeindlich mächtige Männer wie Helmut Schmidt und Valéry Giscard d’Estaing entnervt über namenlose Spekulanten, die ganze Volkswirtschaften in die Knie zwingen können. Ihre Macht reichte nicht aus Franc, D-Mark, Lira, Kronen, Gulden, etc. zu vereinen, aber die Idee war geboren.

Erst der Glücksgriff der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion 1992 zu Maastricht hat Rating-Agenturen als 5. Kollone des Dollars überlistet. So war es gedacht.

Eine echte europäische Union fehlt damals wie heute. Lech Kaczyński hat z.B. schon vor 7 Jahren mit seiner Forderung, lieber zu sterben, als europäische Fortschrittsverträge mit zu tragen, die Union in eine politische Nebelbank geflogen. Lautes “Nizza oder der Tod” hat dabei nicht nur die polnische Republik, sondern ganz Europa ins Abseits verbannt. Die gültigen Verträge zu Lissabon (2007) können da nur ein tapferes Gegensteuern in schwerer See sein.

So leidet die europäische Idee und nunmehr zehn Jahre später das griechische Volk. Schließlich kann jeder daher gelaufene Broker in NY auf unsere Uneinigkeit zuverlässige Wetten abschließen. Dabei galt es doch “nur” Krieg und sinnlose Grenzen in Europa zu überwinden.

Kopfpauschale-Undurchdacht-Ungerecht

admin am 28. März 2010 um 01:12

Welche Götter machen  einen FDP-Niedersachsen zum Bundesgesundheitsminister?Es sind die Gottheiten,die sich neben ihrer privaten Krankenversicherung nur noch die Barmherzigkeit der Barmherzigen wünschen. So geht’s auch, aber nicht gut.Schon gar nicht in NRW.Herr Rösler glaubt an den falschen Gott.

Kopfpauschale

Weitere Infos unter www.nrwspd.de

Ruhr-Reggea-Summer 2010

admin am 28. März 2010 um 00:56

Herzliches GLÜCKAUF für eine der besten Beispiele hoher Festival-Qualität in guter Alstaden-Styrum-Nachbarschaft.Eine gute Nachricht für den 1000-jährigen Stadtteil an der Ruhr vom 23.-25. Juli 2010.

Stryctly good vibes unter www.ruhr-reggae-summer.de

Schippen statt labern

admin am 29. September 2009 um 07:34

Die SPD hat in der Großen Koalition an Vertrauen verloren. Aber wer so wie ich 1976 geboren ist, kennt auch die Zeiten vor der Modernisierung der Republik, die in den letzten 11 Jahren stattgefunden hat. Auch und gerade jenseits der großen Stichwörter wurde nach 16 Jahren schwarz-gelben Stillstand viel bewegt.Eine Bewegung ausdrücklich auch “grüner Natur”.

Ganztagsbetreuung, eltern-unabhängiges BAföG, gleichgeschlechtliche Partnerschaften, ökologische Steuerreform uvm. gab es vor diesem Fortschritt nicht.

Das Markenzeichen der Sozialdemokratie als Partei der sozialen Gerechtigkeit hat an Glaubwürdigkeit eingebüßt. Diese Kernkompetenz muss wieder gestärkt werden, um Vertrauen zurück zu gewinnen.

Mit Sozialdemokraten können wir mehr

admin am 16. September 2009 um 05:38

Bald haben alle die Wahl zwischen rot-güner Vernunft oder schwarz-gelben Kahlschlag.Ich wähle die Vernunft. Ich wähle Michael Groschek (SPD)

 

  • Für die beste Bildung für alle und Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Uni.
  • Für starke kommunale Unternehmen und gegen die Privatisierung. So bleiben die Gebühren für Strom, Wasser und Abfallentsorgung bezahlbar.
  • Für bezahlbare Wohnungen für jung und alt. Wir kämpfen gegen den Ausverkauf des sozialen Wohnungsbaus.
  • Für Klimaschutz, der Arbeit schafft. Wir wollen kein zurück zur Atomkraft.
  • Für scharfe Kontrollen der Kapitalmärkte.
  • Für den Kündigungsschutz und andere Arbeitnehmerrechte auch in der Krise.
  • :: GLÜCKAUF ::

    admin am 3. September 2007 um 17:25

    Um eine Bildungslücke in der Matrix zu schließen, hier erste Schritte.

    Eines meiner größten Ziele ist eine gemeinsame europäische Verfassung; auch wenn ich wenig dazu beitragen kann. Nur die Ruhr zu Oberhausen-Alstaden und sozial-nachhaltige Erziehung faszinieren mich manchmal mehr.

    Viel mehr als gegen national-sozis zu sein; fällt mir ansonsten auch erst einmal nicht ein.